Bilder

Im Menu findest du verschieden  Galerien

Um die Länge (Klangdauer) eines Tones festzulegen, gibt es verschiedene Notenformen:

Ganze Note: b0005.gif (83 Byte) leerer (hohler) Notenkopf 1 (4/4)
Halbe Note: b0006.gif (139 Byte) leerer Notenkopf mit Notenhals 1/2
Viertel Note: b0007.gif (140 Byte) voller Notenkopf mit Notenhals 1/4
Achtel Note: b0008.gif (178 Byte) voller Notenkopf mit Notenhals
und einem Fähnchen 1/8
Sechzehntel Note: b0009.gif (203 Byte) voller Notenkopf mit Notenhals
und zwei Fähnchen 1/16
Zweiunddreißigstel Note: b0010.gif (234 Byte) voller Notenkopf mit Notenhals
und drei Fähnchen 1/32

Diese Notenwerte werden ganz nach den Regeln der Mathematik behandelt, d.h. eine ganze Note ist gleich lang wie 2 Halbe, eine Halbe gleich lang wie 2 Viertel u.s.w.

Rhythmus

Notenbeispiel: Halbe- und  Viertelnote


10c.gif (2194 Byte)

 

 

Es ist natürlich für jeden Musiker wichtig zu wissen was man wozu spielen kann.

D.h. man muss sich auch mit der Musiktheorie beschäftigen um die Tonleitern und zugehörige Akkorde kennen zu lernen um diese dann auch auf den Instrument umsetzten zu können.
Wie tief man in die Theorie abtaucht ist immer von den Zielen abhängig die man sich gesteckt hat. Gewisse elementare Sachen (z.B. das Tonsystem, Quintenzirkel und Akkorde) sollte man aber unbedingt erlernen.

 

Es gibt verschiedene Spieltechniken die mehr oder weniger üblich sind.

Fingerstyle

Das Fingerspiel

Man zupft die Saiten mit dem Zeige- und Mittelfiner im Wechselschlag an. Das ist die üblichste Art den Bass zu spielen.

 

 


Plektron

Das Plektrumspiel

Ist von der Art eine Gitarre zu sipelen übernommen. Man mimmt ein Plektrum (ein Kunststoffplättchen) zwischen Daumen und Zeigefinger und schlägt die Saite mit Auf- und Abwärtsbewegungen an. Der Klang ist knackiger und hat mehr Höhenanteile im Ton.

 


Das Slappen

Das Slappen

Man schlägt mit dem Daumen (slap) von oben auf die Saite und reisst (pop) mit dem Zeige- und Mittelfinger die Saite an.

 

 


Tapping

Tapping

Ist die Spieltechnik die nur von Virtuosen zu hören ist. Man erzeugt den Ton in dem man mit dem Finger auf die Saite, auf dem jeweihligen Bund, "hämmert" (hammer on b.z.w. tapped) und das mit den Fingern beider Hände.